Kontakt | Impressum | Intern | Dienstplan | Krankentransport: 14841

Wir helfen rund um die Uhr

Jetzt brauchen wir Ihre Hilfe!

Herzlichen Dank!

Wir bedanken uns bei Ihnen für die eingegangenen Spenden!

Samariterjugend

Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren können unsere Jugendgruppe besuchen.
  • Jetzt brauchen wir Ihre Hilfe!
  • Wir bedanken uns bei Ihnen für die eingegangenen Spenden!
  • Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren können unsere Jugendgruppe besuchen.

20. Mai 2012 Christa Walchshofer Allgemein

Der 1. Samariter-Heuriger

Nach reiflicher Überlegung hatten wir uns schon vor einiger Zeit entschlossen, im schönen Ambiente des Wilhelmsburger Stadtparkes ein Fest zu veranstalten, und zwar einen Heurigenbetrieb, in der Absicht, unseren Gästen besondere kulinarische Genüsse zu bieten! 

Etliche freiwillige Helfer fanden sich bereits in der Früh auf dem Gelände neben der Musikschule ein, um alles vorzubereiten. Doch die einzige Unbekannte, nämlich das Wetter, machte uns leider einen großen Strich durch die Rechnung! Schon beim Aufbauen begann es zu regnen, und so sollte es auch weitgehend bleiben!

Zum Glück fanden sich trotzdem viele Gäste ein, so zum Beispiel Herr Bürgermeister Mag. Herbert Choholka, Herr Vizebgm. Rudolf Ameisbichler, einige Stadt- und Gemeinderäte , der Wilhelmsburger Postenkommandant Leo Zöchling, sowie Abordnungen der Samariterkollegen aus St. Pölten, Frankenfels und St. Georgen/ Stf. In seiner Begrüßungsrede wies Obmann- Stv. Otto Kernstock auf die Wichtigkeit des ASB hin, was durch 4800 Ausfahrten, 107000 Kilometer und 43470 Einsatzstunden im Jahr 2011 eindrucksvoll belegt wird. Weitere Dankesworte ergingen an die Bevölkerung Wilhelmsburgs, die uns bei Haus- und Straßensammlungen am Kirtag sowie durch ihre Mitgliedsbeiträge unterstützt,  und in ganz besonderer Weise an die Stadtgemeinde Wilhelmsburg, die uns zum Wohle der WilhelmsburgerInnen immer wieder finanzielle Hilfe angedeihen lässt und ohne die wir den Rettungswagen, dessen Preis sich auf stolze 65000 Euro beläuft, kaum hätten leisten können!

Bürgermeister Mag. Herbert Choholka bedankte sich in seiner Rede ganz besonders bei den Aktiven, die ihre Freizeit in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen!

Anschließend folgte ein Höhepunkt des Tages: Unser neuer KTW 67/355 wurde von Stadtpfarrer Pater Alberich Enöckl feierlich gesegnet. Als Patin fungierte in Vertretung ihrer Mutter Johanna Fedrizzi, Frau Mag. Marisa Fedrizzi. Sie hat mit 1500Euro zum Ankauf des Autos beigetragen! Vielen Dank!!

Wie sie verriet, trägt unser neuer Wagen den Namen „Irmgard“ zum Gedenken an ihre Großmutter, Frau Irmgard Leutgöb, die zeitlebens mit dem ASB Wilhelmsburg eng verbunden war und jahrzehntelang Dienst machte.

Unsere Besucher trotzten Wind und Regen, ließen sich das köstliche Spanferkel ebenso schmecken wie die guten Aufstriche, Fleischbrote und die ausgezeichneten hausgemachten Mehlspeisen. Schade, dass wir nicht daran gedacht hatten, Glühwein vorzubereiten...

An dieser Stelle möchten wir ein herzliches „Dankeschön“ all Jenen sagen, die durch ihre Sachspenden einen wesentlichen Beitrag geleistet haben- seien es die herrlichen  Kuchen und Torten, die Aufstriche unseres Dienststellenleiters, die von der Bäckerei Hink gespendeten Semmeln oder die von Herrn Wltschek kostenlos zur Verfügung gestellte Tonanlage- wir waren sehr froh darüber!

DANKE AN ALLE, DIE MITGEHOLFEN UND SICH UM DAS GELINGEN DIESES FESTES BEMÜHT HABEN!!

Bis in die Nacht hinein amüsierten sich unsere Gäste, was uns hoffen lässt, dass dieses tolle Fest im nächsten Jahr bei besserer Witterung über die Bühne geht! Wir sind jedenfalls bereit dazu!